»» Geschichte

128 Jahre Kruse am Markt. Jetzt in der vierten Generation.

Heinrich Georg Kruse Markt 50 in Heide Als der Drogist Heinrich Georg Kruse aus Garding am 06. Juli 1881 am Heider Markt Nr. 50 eine Drogen, Tee- und Gewürzhandlung" eröffnete, war sein Fachgeschäft damals einmalig in dieser Art in Heide.

Es gehörten zweifellos Mut und Selbstvertrauen dazu, in einer fremden Stadt ein solches Unternehmen zu beginnen, aber der Gründer der Firma, die dieses Jahr ihren 120. Geburtstag feiern kann, war ein versierter Fachmann, der schon bald eine gute Resonanz in seinem ständig wachsenden Kundenkreis fand und sein Geschäft rasch aufwärts entwickelte.

Schon im Jahre 1900 zog man in das mehr Platz bietende Haus Markt Nr., 37, das noch heute, wenn auch nach vielen Um- und Erweiterungsbauten, die Firma beherbergt.

Nach dem Tode des Gründers 1907 übernahm sein ältester Sohn, Wilhelm, das Geschäft, der es mit gleichen Engagement und mit viel Umsicht in schwerer Zeit weiterentwickelte Heinrich Georg und FriederikeKruse und durch Hinzunahme vieler neuer Artikel zu einem weit über Heide hinaus bekannten Spezialgeschäft ausbaute, wie alte Anzeigen es besonders verdeutlichen.
Nur unterbrochen durch die Teilnahme am 1. Weltkrieg, in dem seine tüchtige Mutter ihn tatkräftig vertrat,
Markt 37 in Heide wirkte Wilhelm Kruse bis zu seinem Tode im Jahre 1960 als gewissenhafter und hochgeachteter Kaufmann, unterstützt von seiner Frau Grethe, die der umfangreichen Foto-Abteilung sehr erfolgreich vorstand, zielbewusst zum Wohle des Familienbetriebes, den in der 3. Generation sein Sohn Heinrich und dessen Frau Anne-Marthe übernahmen. Auch dessen Sohn Reinhard trat bereits in die elterlichen Fußstapfen und widmet sich - in der 4. Generation - damals vornehmlich der bedeutenden Fotoabteilung und darüber hinaus dem Ausbau des Verkaufsbetriebes.

Seit 1988, die Firma ist inzwischen auf Reinhard Kruse übergegangen ist die ehemalige Drogerie Kruse zum reinen Fotofachgeschäft geworden. Die Verkaufsschlager der 20er Jahre, wie Kruses patentiertes "Viehreinigungspulver" oder anderer in der Drogerie selbst hergestellter Artikel, wie Bohnerwachs, Putzwasser, Holzbeize, Möbelpolitur, sogar Hustensäfte, gibt es hier heute ebenso wenig noch zu finden
Wilhelmund Grete Kruse wie die anderen üblichen Drogerieartikel der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Eine wichtige Rolle spielte von jeher die Foto-Abteilung. Auf diesem vielseitigen Gebiet leistete Zeitungsanzeigen die Firma Kruse seit 1903 Pionierarbeit. Die Dunkelkammer wurde in den ersten Jahren den Kunden zur Verfügung gestellt; später war das jedoch nicht mehr möglich, weil der Raum für die eigene Fertigung benötigt wurde. Inzwischen hat die Foto-Abteilung sozusagen den Rest des Geschäfts einfach übernommen.

Und die Entwicklung setzt sich fort. Moderne Techniken sowohl in der analogen als auch besonders in der digitalen Fotografie bestimmen den Markt. Qualität, Service und Fachkompetenz sind die Grundpfeiler eines erfolgreichen Unternehmens in dieser
Tankstelle Branche. Bei rasant zunehmendem Angebot und auch Anbietern kommt es gerade jetzt besonders darauf an, das Vertrauen des Kunden zu gewinnen und zu bewahren. Fotoapparate und Digitalkameras verkaufen kann jeder, so wie Computer oder Kaugummis. Die qualifizierte Fachberatung und fast ein Jahrhundert an Erfahrung in Sachen Fotografie, kann Ihnen aber nicht jeder bieten.






Heinrich und Anne MArthe Kruse im Wandel der Zeit

Fragen Sie uns in Sachen Fotografie. Wir machen nichts anderes.